1/1

Der große Historiker Eric Hobsbawn schuf den Begriff vom „kurzen Jahrhundert“ und meinte damit, dass das XX. Jahrhundert 1914 mit dem Ausbruch des ersten Weltkrieges begann, und vorzeitig mit dem Mauerfall 1989 endete.

 

Somit könnte man diese Theorie interpretieren und behaupten, dass das „kurze Jahrhundert“ tatsächlich das Jahrhundert Berlins gewesen ist. Keine andere Stadt wurde so tief gezeichnet von diesen zwei gewichtigen Ereignissen: Auf der einen Seite das katastrophale Ende des Ersten Weltkrieges und die erste schwankende deutsche Demokratie, offiziell in Weimar geleitet aber fest in Berlin verankert.

 

Auf der anderen Seite der Nationalsozialismus, der zweite Weltkrieg und das Trauma, die Wunde der Mauer und des Kalten Krieges.

SEHENSWÜRDIGKEITEN WÄHREND DER TOUR:

  • Reichstag

  • Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas

  • Brandenburger Tor

  • Mahnmal für die ermordeten Juden Europas

  • Führerbunker

  • Topografie des Terrors (Hauptsitz der SS und der Gestapo)

  • Checkpoint Charlie

  • Dokumentationszentrum der Berliner Mauer an der Bernauer Straße

Auf den Spuren des „kurzen Jahrhunderts“ in Berlin
Dauer: 3 1/2 Stunden

Unsere „Tour für Eilige“: Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten kurz und spannend präsentiert.

Eine Tour für alle, die Architektur lieben und sowohl die Highlights als auch die versteckten Perlen der Berliner Baukunst entdecken möchten.

ARCHIBERLIN
Treffpunkt / Startpunkt